Allgemein | Bad | DIY | Möbel | vorher/nachher

Ikea Waschtisch mit Schiefer Fronten

11. März 2020

Die Gründe ein Projekt zu starten? Inspiration, Funktionalitätsverbesserung, Upgrades oder: mit Haarfarbe gekleckert und es erst gemerkt, als die Front im Bad unwiederbringlich versaut war.

Daraufhin die Überlegung: was nun? Der ikea Waschtisch war seinerzeit an den Seiten Fake Holz und die Fronten seidenmatt, glatt weiß. Die Seiten habe ich schon vorm Einbau grau lackiert (noch in der alten Wohnung) und mit Klarlack versiegelt.

Ich wollte weiterhin was anderes an den Fronten als an den Seiten, denn genau gleich wird es eh nie und dann lieber richtig unterschiedlich. Die Fronten bekommen in der täglichen Benutzung viel ab, also bitte was unempfindliches…

Pinterest konnte nicht helfen, dafür aber im Raum hocken und grübeln… Die Schiefer Fliesen vom Boden wären doch cool – müsste ich sogar noch auf dem Dachboden haben.

Da dort leider nicht genug waren habe ich bei Hornbach ein Paket bestellt. Außerdem habe ich mir 4 Stück 10mm dicke Mulitplex Platten zuschneiden lassen (genau in der Größe der alten Fronten).

Die Holzplatten habe ich zuhause geschliffen und im selben grau lackiert wie den Waschtisch Korpus. Darauf habe ich dann die Fliesen geklebt (hiermit). Die Fliesen waren etwas größer also habe ich jeweils 2 Kanten genau aneinander ausgerichtet (nach einbau das + in der Mitte) und 2 überhängen lassen (jeweils die wo keine weitere Fliese angrenzt).

Mit der Flex habe ich die Überstände dann passend gemacht (ungefähr 1mm blieb übrig).

Schiefer ist dafür sehr dankbar, denn leicht gebrochene Kanten sehen bei dem Material schick aus und im Gegensatz zu Keramik Fliesen muss man die Kanten nicht verstecken, da sie wie die Front aussehen.

Dann habe ich aus Papier eine Schablone gebastelt, um die Holzplatten mit den passenden Löchern zum Anbau als Fronten zu versehen.

Die Löcher habe ich mit nem Holzbohrer gemacht und wo nötig mit nem Steinbohrer vertieft. Da kamen dann Einschraubmuttern rein und dann konnte ich (mit Fluchen und Nachbessern) die neuen Fronten an die Plätze der Alten bringen.

Die Griffe, deren Schrauben durch Holz und Schiefer gehen sind meine zusätzliche Absicherung für den Kleber.

Leider war ich dann (neben dem nötigen Aufräumen für nachher Bilder) noch immer nicht fertig:

Der alte Überlack war vergilbt und der Unterschied zu den Fronten von der Seite gesehen (also jedes mal wenn ich auf dem Klo sitze…) mega offensichtlich.

Also habe ich den Lack geholt und dem Waschtisch eine neue Schicht gegönnt – Wunder oh Wunder: eine reichte für ein zufriedenstellendes Ergebnis. Zur Sicherheit 2 Tage durchtrocknen lassen und dann die Griffe = Handtuchhalter wieder an die Seiten. Kleine Gummipuffer habe ich den Fronten jeweils an allen 4 Ecken auf der Rückseite auch noch verpasst.

Die Schubladen sind jetzt deutlich schwerer, ich mache mir da aber keine Sorgen, da die Scharniere mega solide sind und die Beine dafür sorgen, dass der Zug auf die Wand nicht so doll wird.

Aus der “Not” geboren empfinde ich es jetzt nicht nur als Lösung sondern als edles Upgrade!

Kleine Zeitreise!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.